Kein Zittern um Kaution

09. Januar 2012

Zu den häufig benötigten Charter-Versicherungen zählt auch die Kautionsversicherung. Sie deckt das finanzielle Risiko ab im Falle, dass der Vercharterer die geleistete Kaution ganz oder teilweise einbehält. 

Zu beachten gilt es, dass der Versicherungspartner auch dann zahlen sollte, wenn die Kaution unberechtigterweise einbehalten wurde. Viele Anbieter von Charter-Versicherungen erstatten die Kosten in diesem Fall nämlich nicht.

Zudem sollte der Versicherer unbedingt die vertraglich vereinbarte Summe auszahlen, auch wenn die geforderte Kaution höher ist. Der Charterer kann dann notfalls die Differenz selbst begleichen. Viele Anbieter leisten häufig jedoch „ganz oder gar nicht“, also nur dann, wenn die Versicherungshöhe exakt der Kautionshöhe entspricht.

Wenn diese Punkte berücksichtigt sind, kann die Crew entspannt den Törn antreten und sicher sein, dass es im Schadenfall keine Streitereien darüber gibt, wer ihn verursacht hat und nun für die einbehaltene Kaution aufkommen muss. Und auch bei der Rückgabe der Yacht gibt es kein Zittern und Bangen mehr.

Hier gehts zu den Pantaenius Versicherungslösungen für Charterer